Martigan


Für Großansicht mit Maus anklicken!

www.martigan.de

Discografie:
Stolzenbach
(CD 1995, ASIN )
Simplicius
(Maxi-CD 1995, ASIN )
Ciel Ouvert
(CD 1996, ASIN )
Man of the Moment
(CD 2002, ASIN )
Live in Köln
(DVD-Video 2004, ASIN )

Martigan

Für Großansicht in neuem Fenster einfach das Bild anklicken
Für Ansicht in Originalgröße auf das Bild klicken!

Band / Musiker
Martigan

Stil / Art
Rock | Progressive Rock | Melodic Heavy-Rock

Ort / Land
- - / -

Gegründet
1994

Besetzung
Kai Marckwordt > Gesang, Gitarre, Saxophon, Querflöte
Alex Bisch > Schlagzeug, Gesang
Peter Kindler > Bass
Bjoern Bisch > Gitarre
Oliver Rebhan > Keyboards, Gesang

Martigan - A tribute to the Art of Rock ! Hört sich erst einmal wie cover an - ist es aber nicht.

Martigan wurde im März 1994 ins Leben gerufen. Am Ende des Gründungsjahres wurde im Proberaum schon das Master zur ersten Demo-CD gemacht.

Durch diese CD entstand Ende 1995 der Kontakt zu dem Produzenten Rudolf Nepix, mit dem Martigan 1996 das Album Ciel Ouvert und 2002 das Album Man of the moment aufnahm. Es folgten diverse Einzelkonzerte in Clubs und Konzerthallen. Ein Highlight war u.a. das Engagement als Vorgruppe der Band SAGA.

Aktuell wird das 4. Album aufgenommen und dann wird nach einem neuen Verlag / Vertrieb geschaut.


Die Musik von Martigan wird von den Hörern unterschiedlich beschrieben und von der Presse wie folgt beurteilt (mehr unter www.martigan.de):

DURP – Internet Fanzine:
„Ein nicht gerade alltägliches Prog-Erlebnis....es fällt einem sofort auf, dass MARTIGAN ihre songwriterischen Hausaufgaben gemacht haben: klare Strukturen, melodische Hooks, dramatische Teppiche, dezente Abwechslung ohne Motiv-Verluste, stimmige Instrumentalpassagen...“ 

Idioglosia – Internet Fanzine:
„Neben vertrackten Passagen gibt es immer wieder ruhige, hochmelodische Parts, die vor allem durch Kai Marckwordts Gesang unheimlich gewinnen. ...“
In den leicht abgedrehten Instrumental Parts verliert sich MARTIGAN das eine oder andere Mal in FLOWER KINGS Soundexperimente.... Klasse Gesang und abwechslungsreiche Stücke lassen so schnell keine Langeweile unter dem Kopfhörer aufkommen.

progressive corner – Internet Fanzine:
"Martigan" ist eine deutsche Progband, die sich etwas an die 80ziger Jahre orientiert, die Genesis-Einflüsse sind z.Teil sehr zu hören....... welche mich unweigerlich an Peter Gabriel erinnern.“

Progressive Newsletter – Fanzine
„Auf ihrer Homepage beschreiben Martigan den eigenen Stil als "A Tribute to the Art of Rock" .........Die Band lässt ihren Songs Zeit zur Entwicklung....Ihre melodische Mixtur aus Neo Prog und eingängigen, kompakten, fast schon poppigen Melodien klingt wohl durchdacht und wird auch dementsprechend souverän von den fünf Musikern umgesetzt....Als Vergleichsmomente schimmern vor allem Saga durch...... die Balance aus Eingängigkeit und atmosphärischer Tiefe geht voll und ganz auf...... Wohldosierte sinfonische Rockmusik in ausgefeilten, aber dennoch kompakten Arrangements: Art Rock = Kunst Rock eben.“

Progressive Pages – Internet Fanzine:
„MARTIGAN.. versteht es, sehr gefühlvoll zu Werke zu gehen. Da fallen mir schonmal solche Superhits wie TOTOs "Africa" ein ... Auch sind hin und wieder Parallelen zu progressiven Bands wie IQ vorhanden....wobei MARTIGAN sie selbst bleiben ....Der Bass schlägt einen wunderbaren Groove an und die Melodien können verzaubern. Insbesondere der Gesang kann als absoluter Pluspunkt gewertet werden....... Kompositorisch liegt bei MARTIGAN aber fast alles im grünen Bereich. Sämtliche Songs laufen ohne Probleme ins Ohr, die Melodien haften dort lange, ohne schnulzig zu wirken........Durch die Hinzunahme einer zweiten Gesangsstimme wird zudem eine ganz eigene Stimmung erzeugt. Vielfalt scheint eh der zweite Name der Band zu sein. Man experimentiert eben nicht nur mit verschiedenen Keyboardsounds herum sondern bringt gezielt Abwechslung durch den Einsatz von Saxophon oder Flöte hinein. Das Drumming ist sehr elegant, überrascht immer wieder und ist sehr abwechslungsreich“


Progressive Rock & Progressive Metal -E-ZINE
“Martigan is a NeoProgressive Rock with Progressive Symphonic Rock elements, featuring incredible classical and symphonic keyboard works that are very reminiscent from classics of the early 70\\'s and 80´s as "Genesis", "Barclay James Harvest" and "Saga", great guitar sounds that send the music into outer space, beautiful high-tone vocals that some times reminds me the charisma of Phil Collins -"Genesis", in other parts some thing like "IQ" and "Saga" vocals tone, decorated with nice drums rhythm sections. As you can see, It\\'s not very hard to understand the style of the music that these guys are playing, but it\\'s even better to imagine their quality in all the songs and the technical arrangements that they used in the compositions, a spiritual journey into the nice ballads and songs that are true to the…Excellent and indispensable work, highly recommendable...”

Proglands – Internet Fanzine
„NeoProgressive Rock w. Symphonic elements A surprise discovery from my research in the Progressive Newsletter fountain of links (5,200). This band started in 1994 and is supposed to play a melodic Progressive rock type of music. Comparaisons to Asia (?) late Marillion (I would add early too) and Canadian band Saga (when they made Progressive music can be heard. I would rather compare them to one of the founding lands of the "Neo" era, Multi Story. Classical and symphonic keyboards, great guitar leads, beautiful vocals and a very good rhythm section.……different styling: from heavy to melodic to classical and symphonic. At the end of 2002, if this release is not one of my ten top album of the year, 2002 will have been a great year …The music is pure Melodic Progressive Rock, mixed with lush symphonic keyboards, strong guitar work (especially in the soloing), powerful background beat of drums & bass and beautiful vocals. Added to this music are elements of Jazz and a bit of pop.